Allgemeine Reisebedingungen

 
Abschluss der Reisevertrages:
der Reisevertrag, den der Reisende dem Reisebüro mit der Anmeldung verbindlich anbietet, kommt mit der Annahme durch den Reiseveranstalter zustande. Die Buchung kann mündlich, schriftlich, telefonisch, per Telefax oder auf elektronischem Weg erfolgen. Bei Vertragsschluss wird der Reiseveranstalter dem Kunden eine schriftliche Reisebestätigung übermitteln. Hierzu ist er nicht verpflichtet, wenn die Buchung durch den Kunden weniger als 7 Werktage vor Reisebeginn erfolgt. Orts- und Hotelprospekte, sowie Internetausschreibungen, sind für den Reiseveranstalter nicht verbindlich, soweit sie nicht durch ausdrückliche Vereinbarung mit dem Kunden zum Gegenstand der Reiseausschreibung gemacht wurden.

Bezahlung: Nach Rechnungsstellung ist eine Anzahlung von 20% des Reisepreises zu leisten, es sei denn, es liegt nachweislich ein sachlicher Grund vor, der eine höhere Anzahlungsquote rechtfertigt.  Der vollständige Reisepreis muss  29 Tage vor Abreise geleistet werden. Leistet der Kunde die Anzahlung und/oder die Restzahlung nicht entsprechend den vereinbarten Zahlungsfälligkeiten, so ist der Reiseveranstalter berechtigt, nach Mahnung mit Fristsetzung vom Reisevertrag zurückzutreten und den Kunden mit Rücktrittskosten zu belasten.

Leistungen: Für den Umfang der vertraglichen Leistungen sind ausschließlich die Leistungsbeschreibungen in unserem Prospekt und Reiseinformationen verbindlich. Nebenabreden, die den Umfang der vertraglichen Leistungen erweitern, bedürfen unserer schriftlichen Bestätigung. Erfolgt die Beförderung im Linienverkehr, so werden diese Leistungen vom Reiseveranstalter lediglich vermittelt. Die zu entrichtenden Flughafengebühren gehen zu Lasten des Reisenden.

Leistungs- und Preisänderungen: Änderungen wesentlicher Reiseleistung von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden und vom Reiseveranstalter nicht wieder Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit die Änderung nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der Reise nicht beeinträchtigen. Der Reiseveranstalter ist verpflichtet, den Kunden über wesentliche Leistungsänderungen unverzüglich nach Kenntnis von dem Änderungsgrund zu informieren. Im Fall einer Änderung ist der Kunde berechtigt, vom Reisevertrag zurückzutreten. Der Kunde hat unverzüglich nach der Erklärung des Reiseveranstalters über die Änderung der Reiseleistung oder die Absage der Reise diesem gegenüber geltend zu machen.

Rücktritt: Der Reisende kann jederzeit vor Reisebeginn durch schriftliche Erklärung von der Reise zurücktreten. Maßgeblich ist der Eingang der schriftlichen  Rücktrittserklärung bei DK REISEN. Im Falle der Umbuchung durch den Reiseteilnehmer hat dieser  die Kosten zu erstatten, die nachweislich dem Reiseveranstalter entstanden sind. Bei einem Reiserücktritt werden folgende Stornogebühren je angemeldeter Teilnehmer berechnet: bis zum 50. Tag vor Reiseantritt 10% des Reisepreises, vom 49. bis 30. Tag vor Reiseantritt 30% des Reisepreises, vom 29. bis 22. Tag vor Reiseantritt 40% des Reisepreises, vom 21. bis 15. Tag vor Reiseantritt 75%, ab dem 14. Tag bis 7. Tag vor Reiseantritt 80% des Reisepreises, ab dem  6.Tag vor Reiseantritt bis Abreisetag bzw. bei Nichtantritt der Reise 90% des Reisepreises. Der Nachweis eines geringeren Schadens bleibt dem Kunden vorbehalten.

Der Reiseveranstalter kann den Reisevertrag ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn der Reisende ungeachtet einer Abmahnung nachhaltig stört oder sich vertragswidrig verhält. Kündigt der Reiseveranstalter, so behält er den Anspruch auf den Reisepreis; er muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen anrechnen lassen, die er aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistung erlangt. Muss vom Reiseveranstalter eine gebuchte Reise abgesagt werden, z.B. wegen Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl, politischen Unruhen etc., wird der gesamte eingezahlte Anzahlungsbetrag zurückerstattet: weitergehende Ansprüche des Reiseteilnehmers bestehen nicht. DK-Reisen wird sich bemühen, eine Absage bis spätestens 4 Wochen vor Reisebeginn bekannt zu geben.

Nicht in Anspruch genommene Leistungen: Nimmt der Reisende Reiseleistungen ganz oder teilweise nicht in Anspruch, erfolgt keine Erstattung des Gegenwert durch den Reiseveranstalter. Es bleibt dem Reisenden jedoch der Nachweis ersparter Aufwendungen des Reiseveranstalters oder eines dieser entstandenen geringeren Schadens vorbehalten.

Haftung des Reiseveranstalters: Der Reiseveranstalter haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns. Er ist verpflichtet, die Reise so zu erbringen, dass sie die zugesicherten Eigenschaften hat und nicht mit Fehlern behaftet ist, die den Wert oder Tauglichkeit zu dem gewöhnlich oder nach dem Vertrag vorausgesetzten Nutzen aufheben oder mindern. Insbesondere haftet der Reiseveranstalter für
a) Auswahl der Leistungsträger und Überprüfung der Leistungen;
b) Zusammenstellung von Einzelleistungen;
c) Beschreibung der Leistungen in Katalogen und Prospekten;
d) Bearbeitung der Reiseanmeldung;  
e) Organisation, Reservierung und zur Verfügungsstellung der Leistungen gemäß Reisevertrag;
f) Ausstellung und Absendung der Reiseunterlagen.

DK-Reisen, An der Bahn 7
97618 Niederlauer / Bad Neustadt


Gesetzliche Haftungsbeschränkungen: Die vertragliche Haftung des Reiseveranstalters für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt,
a) soweit ein Schaden des Kunden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder
b) soweit der Reiseveranstalter für einen dem Kunden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.
Die deliktische Haftung des Reiseveranstalters für Sachschäden, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt. Diese Haftungshöchstsumme gilt jeweils je Kunden und Reise. Möglicherweise darüber hinausgehende Ansprüche im Zusammenhang mit Reisegepäck nach dem Montrealer Übereinkommen bleiben von der Beschränkung unberührt.

Der Reiseveranstalter haftet nicht für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleitungen lediglich vermittelt werden (z.B. Ausflüge, Sportveranstaltungen, Theaterbesuche, Ausstellungen, Beförderungsleistungen von und zum ausgeschriebenen Ausgangs- und Zielort), wenn diese Leistungen in der Reiseausschreibung und der Reiseausschreibung und der Buchungsbestätigung ausdrücklich und unter Angabe des vermittelten Vertragspartners als Fremdleistungen so eindeutig gekennzeichnet werden, dass sie für den Kunden erkennbar nicht Bestandteil der Reiseleistungen des Reiseveranstalter sind.

Dem Veranstalter obliegt die Pflicht der Insolvenzabsicherung gem. § 651 k BGB. Ein entsprechender Nachweis kann vom Reisenden verlangt werden.

Mitwirkungspflicht des Reisenden: Falls der Reisende seine Reisedokumente nicht rechtzeitig vor der Abreise erhalten hat, hat er den Reiseveranstalter umgehend zu benachrichtigen. Bei evtl. auftretenden Leistungsstörungen ist der Reisende verpflichtet, seine Beanstandung unverzüglich der örtlichen Reiseleitung bzw. der Agentur zur Kenntnis zu geben. Diese ist beauftragt, für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich ist. Ist eine örtliche Reiseleitung oder Agentur nicht erreichbar oder kann diese die Leistungsstörung nicht beheben, so müssen Beanstandungen unverzüglich den Leistungsträgern bzw. dem Reiseveranstalter mitgeteilt werden. Auf Verlangen des Reisenden hat die örtliche Reiseleitung oder Agentur eine Niederschrift über die einzelnen Beanstandungen anzufertigen. Zur Abgabe rechtsverbindlicher Erklärungen ist die Reiseleitung bzw. die Agentur nicht befugt. Kommt der Reisende diesen Verpflichtungen nicht nach, so stehen ihm Ansprüche auf Minderung nicht zu.

Ausschluss von Ansprüchen: Ansprüche wegen Nichterbringung oder nicht vertragsgemäßer Erbringung von Reiseleistungen müssen innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise schriftlich bei dem Reiseveranstalter geltend gemacht werden. Ansprüche des Kunden verjähren in 6 Monaten. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte.

Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen-, und Gesundheitsvorschriften: Für die Einhaltung der Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen-, und Gesundheitsvorschriften ist der Reisende selbst verantwortlich. Alle Nachteile, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erfolgen, gehen zu seinen Lasten, auch wenn diese Vorschriften nach der Buchung geändert werden sollten.

Versicherungen: Alle Reiseteilnehmer können durch den Reiseveranstalter eine Versicherung abschließen lassen Nähere Einzelheiten darüber regeln spezielle Informationsschreiben, die den Teilnehmern vor einzelnen Reisen übersandt werden. Darüber hinaus sind Sie bei Flugreisen gegen Unfall und gegen Schäden am Reisegepäck zusätzlich durch die Luftfahrtgesellschaft im Rahmen der internationalen Abkommen versichert. Etwaige Schäden müssen aber sofort beim Empfang der Gepäckstücke bei den Beförderungsunternehmen reklamiert werden, da spätere Meldungen nicht berücksichtigt werden.

Rechtswahl und Gerichtsstand: Auf das Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und dem Reiseveranstalter findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung Dies gilt auch für das gesamte Rechtsverhältnis.  

Allgemeines: Alle Angaben in diesem Prospekt entsprechen dem Stand bei Drucklegung. Mündliche Absprachen sind nur wirksam, wenn sie vom Reiseveranstalter schriftlich bestätigt werden. Alle personenbezogenen Daten, die dem Reiseveranstalter zur Abwicklung der Reise zur Verfügung gestellt werden, sind gemäß Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) gegen missbräuchliche Verwendung geschützt. Bei Verlust der Reiseunterlagen wird der Reiseveranstalter den Kunden im Rahmen seiner Möglichkeiten weiterhelfen. Der Reiseveranstalter ist jedoch nicht verpflichtet, die Unterlagen zu ersetzen oder für Nachteile aufzukommen, die aus dem Verlust entstehen. Bitte achten Sie deshalb sorgfältig auf ihre Unterlagen. Gerichtsstand für beide Parteien ist 97616 Bad Neustadt/Saale.


Inh. Kurt Dräger
Telefon: 0 97 71 / 62 26 5
Fax: 0 97 71 / 77 74
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!